Freundeskreis Schloss Eutin
Eutin - im Schloss zu Hause
Eutin - Zu einem gesellschaftlichen Ereignis ersten Ranges geriet die Abschlussveranstaltung des Freundeskreises Schloss Eutin im Rittersaal der ehemaligen Residenz: Gemeinsam mit den Lübecker Nachrichten präsentierte der Verein nicht nur ein beeindruckendes Konzert mit dem Bläser-Quintett der Musikhochschule Lübeck, sondern auch den druckfrischen Schlossführer – aufgelegt in deutscher und in englischer Version. „Wo Schloss draufsteht, muss auch Schloss drin sein.“ So umschrieb Dr. Lutz Werner vom Freundeskreis den Anspruch, stets höchste Qualität zu bieten: „Wir wollen zeigen, dass dieses herrliche Gebäude so restauriert worden ist, dass sich ein Besuch immer wieder lohnt.“
Rund 18 000 Euro wurden aufgewendet, um endlich eine ansprechende Informationsschrift über das herzogliche Schloss anbieten zu können. „Wir haben uns dieses Werk schon lange gewünscht“, berichtete sichtlich erfreut Museumsleiterin Dr. Juliane Moser. Als Geschäftsführerin der Stiftung Schloss Eutin musste sie aber bisher stets realisieren, dass die Mittel hierfür nicht ausreichten: „Umso dankbarer bin ich dem Freundeskreis und den Lübecker Nachrichten, dass wir dank ihres Engagements nun unseren Besuchern den Schlossführer anbieten können.“ Geschrieben hat das Werk Kunsthistorikerin Tomke Stiasny, die im Gespräch mit Martina Janke-Hansen, Ressortleiterin und geschäftsführende Redakteurin der LN, so manche Anekdote aus der Entstehungsgeschichte zum Besten gab. So ist der zum moderaten Preis von 9,80 Euro angebotene Führer viel mehr als eine sterile Informationsschrift. Das Buch enthält eine Vielzahl ebenso interessanter wie kurioser Geschichten aus der Historie des wichtigsten Eutiner Gebäudes und ist im Museumsshop und im Buchhandel erhältlich.
Juliane Moser betonte die Bedeutung des Freundeskreises, ohne dessen Existenz sie „nicht mehr so ruhig schlafen“ würde. Es sei sehr gut, so engagierte Helfer an der Seite der Stiftung zu wissen. Lutz Werner dankte in diesem Zusammenhang einer Reihe weiterer Organisationen und Privatleuten – darunter die Sparkasse und der Kiwanis-Club – für deren Engagement: „Wenn der Freundeskreis um Hilfe bittet, erhält er sie meist auch.“ Über das zu Ende gehende Jahr hinaus kündigte Dr. Werner die nächste Aktion an: „Wir werden zur nächsten Saison weitere Krokusse im Schlossgarten aussetzen. Dafür werden noch eifrige Pflanzer gesucht.“
Text und Photos: Eckhard Meier
Eutin, den 2. November 2010